Was ist Factur-X ?

Die von der European Committee for Standardization (CEN) entwickelte EN 16931 definiert, wie eine elektronische Rechnung erstellt werden soll und legt die Regeln fest, die beim Erstellen einer E-Rechnung zu beachten sind.  Die EN 16931 verpflichtet alle öffentlichen Auftraggeber in Europa um elektronische Rechnungen nach diesen Standards zu erstellen. Factur-X, die erste Implementierung dieses Standards, ist ein hybrider deutsch-französischer E-Rechnungsstandard, der PDF-Dateien für Benutzer und XML-Datein für die Prozessautomatisierung enthält. ZUGFeRD 2.1 und Factur-X 1.0 sind technisch identisch und die neuesten Versionen, die vom Forum für elektronische Rechnungsstellung in Deutschland (FeRD) und vom the Forum National de la Facture Électronique et des Marchés Publics Électroniques (FNFE-MPE) veröffentlicht wurden. Der Begriff Factur-X wird jedoch international verwendet.

Der ZUGFeRD / Factur-X Standard ist ein hybrides elektronisches Rechnungsformat, das aus zwei Komponenten besteht: einer PDF-Datei und einer eingebetteten XML-Datei. Das PDF ist die visuelle Darstellung der Rechnung und kann daher leicht gelesen werden. Die XML-Datei hingegen enthält Rechnungsdaten in strukturierter Form, sodass sie automatisch verarbeitet werden können. Die Spezifikationen basieren auf der internationalen UN / CEFACT-Norm Cross Industry Invoice (CII) und der ISO-Norm PDF / A-3. Es entspricht der EN 16931, welche die Anforderungen an elektronische Rechnungen (B2G) für Kunden der öffentlichen Verwaltung regelt. ZUGFeRD 2.1 und Factur-X sind vollständig kompatibel und technisch identisch.

Andere Länder weltweit verwenden den gemeinsamen Standard. Die Schweiz empfiehlt offiziell die Verwendung eines hybriden Rechnungsformats, das ebenfalls auf dem deutschen und französischen ZUGFeRD / Factur-X-Standard basiert.

Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich

Deutschland und Frankreich haben einen Standard entwickelt, um die elektronische Rechnungsstellung auf internationaler Ebene zu erleichtern. Beide Foren unterstützen dieses Projekt offiziell und arbeiten seit 2015 zusammen.

Bei der Conférence numérique franco-allemande am 27. Oktober 2015 in Paris wurde der Weg der engen Zusammenarbeit im Bereich Digitalisierung und Wirtschaftswachstum durch die Entwicklung des gemeinsamen E-Invoice-Standards mit dem gemeinsamen Namen „Factur-X“ festgelegt.

Nach den Maßnahmen, die beide Länder bereits zur Verbesserung der elektronischen Rechnungsstellung ergriffen haben, bemühen sich Deutschland und Frankreich nun um die Entwicklung gemeinsamer technischer Standards für die elektronische Rechnungsstellung. Durch die Einführung solcher gemeinsamen Standards werden die Transaktionskosten gesenkt, wodurch die Weiterentwicklung elektronischer Einkäufe erleichtert und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erhöht wird.